Cenarion GWT

Cenarion entwickelt mit Google Web Toolkit

Cenarion setzt stets auf zukunftsweisende Technologien. Aus diesem Grund arbeitet das Software Developer-Team von Cenarion seit der Entwicklung des Cenarion Quality Managers im Jahr 2009 mit Google Web Toolkit (GWT) und dem Open-Source-Tool Spring Roo, welches vollen Support für GWT und die Google App Engine bietet.

Diese Werkzeuge wurden seitdem in zahlreichen weiteren Projekten eingesetzt, insbesondere bei der Entwicklung des Schadensmanagementsystems NEXA Plus.

GWT wird verwendet um moderne, komplexe Benutzerinterfaces zu erstellen und wandelt clientseitigen Java Code in JavaScript um, der dann im Browser des Benutzers abläuft. Somit ist keine Installation von Java am Endbenutzer-PC nötig. Durch GWT kann die gesamte Entwicklung (client- und serverseitig) mit Java in einer Entwicklungsumgebung realisiert werden. Damit können alle Vorteile einer einheitlichen Prorgammiersprache genutzt werden.

Durch einen hochoptimierenden Compiler wird automatisch Code generiert, der für jeden Browser speziell optimiert ist.

Das bedeutet, dass kein Entwicklungsaufwand für browserspezifische Anpassungen der Webapplikation benötigt und gleichzeitig sichergestellt wird, dass der Code von allen Browsern wie gewünscht interpretiert und dargestellt werden kann. GWT erleichtert zudem die Entwicklung von internationalisierbarem Code und die lokalen Tests und das Debugging, das im Hosted Mode mit Hilfe eines GWT Plugins leicht möglich ist.

Spring Roo ist eine Konsolensprache, die bei der Entwicklung der Applikation im Hintergrund läuft, in der IDE eingebettet ist und dem Entwickler durch Codegenerierung zeitintensive Arbeitsschritte abnimmt.

NEXA ist ein Workflow- und Dokumentenmanagementsystem zur Abwicklung von Schäden und Leistungen von Versicherungen und Besichtigungsunternehmen. Die Applikation NEXA Plus basiert unter anderem auf GWT und Spring Roo, was die Entwicklung von Webapplikationen erleichtert, kapselt und dadurch wartungsfreundlich macht. Die Plattform stellt folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Security Konzept (Zertifikat, HTTPs, Passwordhashing), Customizing, Mandantenfähigkeit, Internationalisierbarkeit, Versionierung und Historisierung der Daten, Usermanagement und Userkonzept (aufbauend auf granularen Einzelberechtigungen), Impersonate, etc.

Durch die von GWT gebotenen Erleichterungen bei der Entwicklung von client-seitigem Java Code in Kombination mit den Vorteilen der Spring Roo Codegenerierung bei server-seitigem Code und der Robustheit von Java, konnte Cenarion Entwicklungs- und Wartungsaufwand sparen und zudem die Qualität NEXA Plus steigern.