PraktikantInnenblog – Woche 7: Klappe, die Zweite!

Die August-PraktikantInnen starteten voll motiviert in die zweite Woche. Sie wissen, dass noch viel harte Arbeit vor ihnen liegt, dennoch lassen sie sich nicht unterkriegen, sondern arbeiten fleißig und hoch ambitioniert weiter.

PraktikantInnenblog – Woche 7:

Gleich zu Beginn dieser Woche fingen wir mit dem Dreh für unser Werbevideo an, das am Ende des Praktikums auf YouTube landen soll.

Nachdem wir letzte Woche bereits ein geniales Konzept entworfen haben, wählten wir einen passenden Standort und begannen zu filmen. Es war nicht ganz einfach, alles natürlich wirken zu lassen. Auch mussten wir bedenken, wie sich die Umgebung auf unser Video auswirkt.


”Stopp, das ist zu gestellt! Nochmal.”

– Max

Nach einer Stunde filmen hatten wir die benötigten Szenen im Kasten. Jetzt müssen sie noch geschnitten werden. Die Bildschirmaufnahmen der App fehlen uns noch, doch die werden wir erst machen können, wenn wir mit unserem Design zufrieden sind.

Die App an sich hat sich auch ganz schön weiterentwickelt. Die neuen Messageboxen für den Shop funktionieren und Minigames wie Jump & Run, Sky Jump und ein Labyrinth sind fertig. Nun warten sie nur noch darauf eingebaut zu werden. Die Effizienz der Kalibrierungs-Szene wächst und der Online-Login wird um immer mehr Bugs erleichtert. Mittlerweile gibt es auch schon Symbole für Goldmünzen und Energie.

Leider haben wir ein paar Probleme mit Git, sind aber zuversichtlich, sie demnächst lösen zu können.

Die Arbeit im Team macht Spaß und wir lernen uns täglich besser kennen. Wenn irgendwer ein Problem hat, helfen alle mit, es zu lösen. In unserem Büro fühlen wir uns bereits heimisch und unsere Kollegen von Cenarion helfen uns gerne, wenn wir etwas benötigen.


“Jetzt kann NICHTS mehr schiefgehen!”

– Anna

Wir haben täglich ein kurzes Standup Meeting. Dabei besprechen wir mit unserer Betreuerin, was wir am vorigen Tag gemacht haben und was wir uns für den heutigen Tag vornehmen. Das ganze funktioniert recht gut, und hilft uns auch selbst, unseren Fortschritt zu erkennen.

Fotos: ©Cenarion