PraktikantInnenblog Woche 9: Es neigt sich dem Ende zu

Die PraktikantInnen wissen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt, trotzdem bemühen sie sich nach Kräften, all ihre Pläne noch einzubauen. Langsam wird es ernst, der Druck steigt und sie wissen, dass ihre Zeit bald um ist.

PraktikantInnenblog – Woche 9:

“Das ist eigentlich mega traurig, wenn wir ehrlich sind.”

– Max

Die Zeit vergeht immer schneller und wir wollen noch viel erreichen. Am Anfang dieser Woche ist es an der Zeit noch einmal zu priorisieren. Besonders wichtige Aufgaben müssen jetzt als Erstes erledigt werden. Dazu zählen vor allem die Kämpfe und deren Effekte, das Login, das nach dem zweiten Tag tadellos funktioniert und unser ewiges Sorgenkind: die Kalibrierung und Messungsanalyse. Auch das Tutorial muss noch fertiggestellt werden.

Trotz der vielen Arbeit in Kombination mit wenigen übrigen Arbeitsstunden kommen wir gut voran. Das Registrieren funktioniert perfekt, ebenso das Login und das Offline-Registrieren. Das Tutorial deckt am zweiten Tag beinahe alle Szenen ab und ist mit 28 Szenenwechseln wohl die größte Herausforderung für den Benutzer, da bei jeder Szene zwei bis sieben Info-Felder erscheinen.

Auch das Video muss bis Ende August fertig sein. Jetzt werden die Bildschirmaufnahmen gedreht. Jeder nimmt auf, was er entwickelt hat, um es bestmöglich in Szene zu setzen. Anschließend werden die besten und spannendsten Teile zusammengeschnitten, um einen Werbefilm zu ergeben, der jeden umhaut (hoffentlich).

Inzwischen sind alle Minispiele eingebaut, um zwischen den einzelnen Levels für Ablenkung zu sorgen. In den Minispielen kann man außerdem Münzen sammeln um Attacken zu kaufen. Alle Formatierungsprobleme sind gelöst, alle Buttons funktionieren tadellos. Auch die Message Boxen sind repariert und einfacher einzubauen als jemals zuvor.

An Tag drei ist das Tutorial fertig und eingebaut. Nach jeder Registrierung kann der/die BenutzerIn entscheiden, ob das Tutorial abgespielt werden soll. Falls ja, werden alle Szenen des Spiels in logischer Reihenfolge durchgegangen. Auf jeder Szene erscheinen der Reihe nach Erklärungen zu den einzelnen Elementen des Spiels. Pfeile weisen den/die BenutzerIn darauf hin, welches Element der Szene gerade im Blick der Erklärung steht. Solange die betreffende Person nicht blind ist, kann nach dem Durchgang des Tutorials nichts mehr schiefgehen. 

Das Design ist jetzt vereinheitlicht. Schriftarten und Hintergründe sind so gewählt, wie sie uns gefallen. 

Anfang der letzten Woche haben wir uns dazu entschlossen einen weiteren Gegner einzufügen. Dieser wurde als erstes auf Papier gezeichnet und danach digital. Nun muss er noch animiert werden und Partikelsysteme sollen die Kämpfe verschönern. Jetzt heißt es dranbleiben, denn in den letzten Tagen ist noch viel zu tun.

Mitte der letzten Woche hatten wir im Trello nicht mehr viel stehen und alles, was noch zu tun war, war schon in Bearbeitung. Verbesserte Partikel Effekte, neuer Gegner, Attacken Info, Attacken aktivieren, alles fertig und eingebaut. Das Video war bereits geschnitten und hatte am Mittwoch auch bereits ein Voice-Over. Wir saßen alle nur mehr an unseren Praktikumsberichten und der Abschlusspräsentation und verpassten der App den letzten Schliff.

”Die Zeit ist wahnsinnig schnell vergangen. Es kommt mir wie gestern vor, als wir uns die Juli-Präsentation angehört haben!”

– Livia

Git sorgte mal wieder für unerfreuliche Zwischenfälle, doch diesmal waren wir vorbereitet und mit Backups ausgestattet, so dauerte es nicht lange, die Probleme zu lösen. Pünktlich um 13:00 Uhr begannen wir mit dem Präsentationstraining, welches uns am Donnerstag, bei der Abschlusspräsentation weiterhelfen sollte. Wir sind alle schon ein wenig nervös, jedoch auch stolz auf das, was wir in diesem Monat geschafft haben.

Fotos: ©Cenarion